67 Jahre Hiroshima/Nagasaki: 5 vor 12. Atomwaffenfrei.jetzt.

Die gemeinsame Initiative der Kampagne „atomwaffenfrei.jetzt“, des Bürgermeisternetzwerks „Mayors for Peace“ und des Pacemakers-Radmarathon – Schrittmacher für eine friedliche und gerechte Welt ohne Atomwaffen (4. August 2012, 338 km, Bretten – Heidelberg – Mannheim – Kaiserslautern – Ramstein – Neustadt/Weinstraße – Bretten) fordert die Öffentlichkeit auf, den Aufruf ’67 Jahre Hiroshima/Nagasaki: 5 vor 12. Atomwaffenfrei.jetzt‘ zu unterstützen.

 

In dem Aufruf heißt es: Für die Menschheit ist es nach Ansicht führender Wissenschaftler »fünf vor zwölf«. Das Wissenschaftsmagazin »Bulletin of the Atomic Scientists« hat Anfang Januar 2012 die Doomsday Clock in New York um eine Minute näher an zwölf gerückt. Die Chancen, einem Atomkrieg oder der Klimakatastrophe zu entgehen, seien gesunken. Die Ausgaben für Atomwaffen werden im Jahr 2012 weltweit mehr als 100 Milliarden US-Dollar betragen. Atomwaffenprogramme ziehen öffentliche Gelder vom Gesundheitswesen, von der Bildung und anderer Grundversorgung ab.

 

Weltweit lagern noch über 20.000 Atomsprengköpfe. Im Rahmen der „nuklearen Teilhabe“ in der NATO sind auch in den fünf europäischen Ländern Deutschland, Türkei, Italien, Niederlande und Belgien S-Atombomben stationiert, z.B. im Fliegerhorst Büchel in der Eifel. Es sind Relikte des Kalten Krieges. Die Hoffnungen auf eine weltweite atomare Abrüstung haben sich trotz der Ankündigung von US-Präsident Obama und des einmütigen Beschlusses des Deutschen Bundestags vom 26. März 2010 zum Abzug aller in Deutschland gelagerten Atomwaffen nicht erfüllt.

 

Die USA und Russland verpflichteten sich im neuen START-Vertrag die Zahl der nuklearen Sprengköpfe und deren Trägersysteme deutlich zu reduzieren. Allerdings erwägen die USA ihr Atomwaffenarsenal zu modernisieren statt konsequent abzurüsten. Fünf Milliarden Dollar sind dafür derzeit eingeplant. Auf die Stationierungsländer kommen damit erhebliche Mehrkosten zu: für die Trägerflugzeuge, die Lagerung, erforderliche Modernisierungen und die Bewachung. Die genaue Höhe der Kosten ist geheim.

 

Die Gefahr, dass immer mehr Staaten nach eigenen Atomwaffen streben, ist umso größer je unglaubwürdiger die leeren Abrüstungsversprechen der offiziellen Atommächte sind. Der Atomwaffensperrvertrag muss von allen Staaten unterzeichnet werden, soll der Weltfrieden nicht weiter gefährdet werden. Die Lieferung von U-Booten nach Israel ist das falsche Signal, um den Atomkonflikt mit dem Iran diplomatisch zu lösen. Die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki im August 1945 mahnen uns und zeigen uns die schrecklichen Folgen noch heute.

 

Atomwaffen sind unbenutzbar, unmoralisch und illegal. Der internationale Gerichtshof erklärte bereits 1996 die Androhung und den Gebrauch der Atomwaffen für grundsätzlich völkerrechtswidrig. Die Zeit ist reif für Verhandlungen für einen Vertrag, der Atomwaffen verbietet und ihre Zerstörung bestimmt. Die NATO muss die Stationierung der Atomwaffen in Europa beenden als wichtigen vertrauensbildenden Schritt für eine einschneidende Abrüstungsrunde zwischen den USA und Russland.

 

Wir erwarten von der deutschen Politik:

  • – Halten Sie Ihr Versprechen und setzen Sie sich weiter mit Nachdruck für den Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland ein
  • – Widersprechen Sie der Modernisierung der US-Atomwaffen
  • – Setzen Sie sich für eine atomwaffenfreie Zone im Nahen und Mittleren Osten ein
  • – Unterstützen Sie ein verbindliches Verbot und die Vernichtung aller Atomwaffen weltweit, z.B. durch Aufnahme in die jeweiligen Bundestagswahlprogramme

 

Video zur Kampagne

 

Mehr Informationen und Möglichkeit, den Aufruf zu unterzeichnen