Bonner Konversionszentrum erneut weltweit unter den besten Think Tanks

BICC Presseerklärung vom 27. Januar 2014: Der Global “Go-To Think Tanks”-Report der University of Pennsylvania 2013 zählt das BICC (Internationales Konversionszentrum Bonn) abermals in zwei Kategorien zu den führenden Think Tanks weltweit. Das Ranking basiert auf der Analyse von 6.826 Denkfabriken aus 182 Ländern. 1.947 unabhängige Journalisten, Wissenschaftler und Politiker waren dieses Mal an der Nominierung und Auswahl der diesjährigen Exzellenzzentren beteiligt. 

 
Der Global “Go-To Think Tanks”-Report nennt das BICC zum einen unter den TOP 100 Think Tanks (ohne US-Einrichtungen) und zum anderen unter den TOP 150 Think Tanks (global). „Wir freuen uns sehr, dass das Ranking die im Jahr 2013 begonnene neue Konzeptualisierung des BICC würdigt. Es ist für uns eine Ermutigung, unsere Konversionsforschung und die kritische und politikrelevante Auseinandersetzung mit Dynamiken organisierter Gewalt zu intensivieren“, betont Professor Conrad Schetter, Wissenschaflicher Direktor des BICC.
 
Nach Angaben der Herausgeber ist der Report, der seit 2006 erscheint, mittlerweile zum „Goldenen Standard“ für Think Tanks auf der ganzen Welt geworden. Regierungen, Mittelgeber, Zeitschriften und Politiker benutzen ihn zur Orientierung, die wichtigsten öffentlichen politischen Denkfabriken zu identifizieren und ihren wissenschaftlichen Beitrag einzuschätzen. Der Index wurde dieses Jahr nicht nur in New York, sondern in über 30 Städten weltweit, darunter auch in Berlin, vorgestellt und in 13 Sprachen, darunter Arabisch, Chinesisch, Spanisch, Französisch und Deutsch übersetzt.
 
Im April 2014 begeht das BICC sein 20. Gründungsjubiläum. 1994 wurde es mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) als gemeinnützige GmbH gegründet und wird seitdem vom Land gefördert. Es befasst sich mit einem breiten Spektrum globaler Themen der Friedens- und Konfliktforschung. Der Schwerpunkt liegt auf der Erforschung der Konzepte, Mittel und Praktiken organisierter Gewalt sowie Natürliche Ressourcen und Migration. Diese Themen ergänzen sich und ermöglichen vielfältige thematische und methodologische Synergien. Als unabhängige, gemeinnützige Organisation betreibt das BICC Konversionsforschung für eine friedlichere Welt.