Call for Papers

Theoriefragen der Friedens- und Konfliktforschung haben in den vergangenen Jahren wachsende Aufmerksamkeit erfahren. Dies zeigte sich nicht zuletzt auch in den Workshops und Tagungen des AK Theorie der AFK und den daraus erwachsenen Publikationen (u.a. J. Calließ/C. Weller: Friedenstheorie, 2. Auflage, Rehburg-Loccum 2004). Diese Arbeit an Theoriefragen der Friedens- und Konfliktforschung soll in nächster Zeit in intensivierter Weise fortgesetzt werden. Die spezifischen Themenstellungen der nächsten Friedenstheorie-Workshops des AK Theorie richten sich nach dem Angebot an Papieren, die bei diesen Theorie-Workshops vorgestellt und diskutiert werden sollen. Um alle an Theorie-Fragen Interessierten in diesen Planungs- und Arbeitsprozess mit einzubeziehen, zielt dieser Call for Papers darauf, jene Themen- und Fragestellungen zu identifizieren, zu denen in den kommenden zwei Jahren (2007 & 2008) von den TeilnehmerInnen an den Theorie-Workshops Papiere vorgelegt werden können. Für eine erste Strukturierung verschiedener Theoriefragen der Friedens- und Konfliktforschung wird vorgeschlagen, vier friedenstheoretische Aufgabenfelder zu unterscheiden:
– Begriffliche Grundfragen der Friedensforschung (Verständnisse und Konzepte von Frieden , Gewalt , Konflikt , Krieg , etc.);
– Wissenschafts- und erkenntnistheoretische Aspekte der Friedens- und Konfliktforschung (Rolle, Aufgaben und Selbstverständnis der Friedens- und Konfliktforschung in Relation zu anderen Wissenschaften und friedensorientierten Aktivitäten; Perspektiven der Gender-/feministischen Forschung; Erkenntnisbedingungen bei Fragestellungen der Friedens- und Konfliktforschung; methodologische Fragen etc.);
– Theoretisch-analytische Ansätze zum Verständnis von Friedensbedingungen, Konfliktdynamiken, Gewaltprozessen, Kriegen (Entwicklung globaler/regionaler Konfliktkonstellationen; Wandel der Gewalt- und Kriegsformen; Perspektiven einer globalen/regionalen Friedensordnung; Bedingungen ziviler Konfliktbearbeitung, etc.);
– Normative, friedensethische Fragestellungen (Kennzeichen des Friedens; Friedensvisionen; Bewertungen unterschiedlicher Gewaltformen; politisch-ideengeschichtliche Dimension der Friedens- und Konfliktforschung; Dekonstruktion von Friedens-, Gerechtigkeits-, Gewaltvorstellungen etc.).
Alle InteressentInnen an Theoriefragen der Friedens- und Konfliktforschung, die sich an den geplanten Workshops des AK Theorie beteiligen und dabei auch eigene Papiere präsentieren und diskutieren möchten, sind aufgefordert, einseitige Abstracts mit Problemstellung und Argumentation des (geplanten) Papiers sowie einer Zuordnung zu einem der vier genannten friedenstheoretischen Aufgabenfelder einzureichen. Außerdem ist anzugeben, zu welchem Zeitpunkt innerhalb der kommenden zwei Jahre das Papier vorgelegt wird / werden kann. Die Abstracts sind bis spätestens 31. August 2006 einzureichen bei: Dr. Christoph Weller, Institut für Entwicklung und Frieden (INEF) der Universität Duisburg-Essen, Geibelstr. 41, 47057 Duisburg, E-Mail: christoph.weller@uni-due.de