CfP für die Tagung ‚Sicherheit, Konflikt, Frieden: Wissensbestände auf dem Prüfstand‘

Der Arbeitskreis Nachwuchs der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung (AFK) veranstaltet vom 5.-7.10.2007 eine Nachwuchstagung zum Thema ‚Sicherheit, Konflikt, Frieden: Wissensbestände auf dem Prüfstand‘. Die Tagung gibt Nachwuchswissenschaftlern aus allen friedens- und konfliktwissenschaftlichen Disziplinen die Möglichkeit ihre Arbeiten und Forschungsergebnisse vorzustellen und zu diskutieren.

Der Arbeitskreis Nachwuchs der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung (AFK) veranstaltet vom 5.-7.10.2007 eine Nachwuchstagung zum Thema ‚Sicherheit, Konflikt, Frieden: Wissensbestände auf dem Prüfstand‘. Die Tagung gibt Nachwuchswissenschaftlern aus allen friedens- und konfliktwissenschaftlichen Disziplinen die Möglichkeit ihre Arbeiten und Forschungsergebnisse vorzustellen und zu diskutieren.
Junge Friedens- und KonfliktforscherInnen sind aufgerufen sich mit ihren Arbeiten an diesem offenen Call for Papers ohne empirische, theoretische oder methodische Einschränkung zu beteiligen. Alle Arbeiten, die sich im Bereich der verschiedenen Disziplinen der Friedens- und Konfliktforschung verorten, sind willkommen. Besonders erwünscht sind Papers, die aus den in Kreisen der Friedensforschung oft vernachlässigten Disziplinen wie Philosophie, Naturwissenschaften oder Psychologie stammen oder Problemfelder aus der Genderperspektive untersuchen. Aber auch die etablierten Disziplinen wie Politik- und Sozialwissenschaften sind aufgerufen, ihre Arbeiten vorzustellen.
Die Nachwuchstagung steht in Beziehung zu den Kolloquien der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung, die sich 2007 und 2008 mit den Wissensbeständen der deutschen Friedensforschung beschäftigen. Hier möchte die Nachwuchstagung einen Blick auf die jungen ForscherInnen und ihre Ansätze werfen. Aus diesem Grund sind die BewerberInnen angehalten in ihrem Abstract die verwendeten Theorien und Wissensbestände zu nennen und Ihre Auswahl kurz zu begründen. Der Arbeitskreis Nachwuchs bietet eine Plattform für die Vernetzung von NachwuchswissenschaftlerInnen der Friedens- und Konfliktforschung und stellt insbesondere auf deren spezifischen Interessen und Bedürfnisse in Forschung und Praxis ab. Als Nachwuchs definiert sich eine recht heterogene Gruppe aus StudentInnen, AbsolventInnen und DoktorandInnen. Die Nachwuchstagung der AFK ist ein Forum, in dem neue und innovative Forschungsansätze des wissenschaftlichen Nachwuchses diskutiert werden und Forschungsergebnisse ausgetauscht werden. Ziel ist es, Netzwerke unter friedenswissenschaftlichen NachwuchswissenschaftlerInnnen unterschiedlicher Disziplinen aufzubauen und zu pflegen, um langfristig eine thematisch interessierte und institutionell vernetzte ‚Nachwuchscommunity‘ herzustellen. Die Nachwuchstagung wird durch einen berufspraktischen Teil ergänzt, bei dem Informationen zu Berufsperspektiven und Karrieremöglichkeiten im Vordergrund stehen.
Die zunächst eingereichten Abstracts dürfen eine Länge von zwei Seiten nicht überschreiten. Die Begutachtung wird anonym von einer ausgewählten Jury vorgenommen. Nach Aufforderung sind die vollständigen Papers von ca. 20 Seiten bis spätestens eineinhalb Monate vor der Tagung einzureichen, damit sie den TeilnehmerInnen im Vorhinein vorliegen. Auf der Tagung selbst werden die Papers nach einer Kurzvorstellung von erfahrenen Discussants kommentiert und mit den Zuhörern diskutiert.
Einsendeschluss Abstracts: 15. April 2007; Benachrichtigung über Begutachtung: 1. Juni 2007; Einsendeschluss Papers: 15. August 2007; Papers sind einzureichen unter: afk-nachwuchstagung@web.de; Fragen zum Call for Papers können an: Alice Fuchs: alice_fuchs@web.de gerichtet werden.