CfP: ‚Internationale Krisenprävention zwischen Staat, Medien und Gesellschaft‘

Call for Papers: Das Zentrum für Konfliktforschung der Philipps-Universität Marburg veranstaltet seine nächsten Zentrumstage am 22. – 23. Februar 2008 zum Thema ‚Internationale Krisenprävention zwischen Staat, Medien und Gesellschaft‘. Neben einzelnen Plenums-Vorträgen wird es mehrere Panels zu den Rollen unterschiedlicher Akteure und ihrem – mehr oder weniger erfolgreichen – Zusammenwirken in der internationalen Krisenprävention geben.

Call for Papers: Das Zentrum für Konfliktforschung der Philipps-Universität Marburg veranstaltet seine nächsten Zentrumstage am 22. – 23. Februar 2008 zum Thema ‚Internationale Krisenprävention zwischen Staat, Medien und Gesellschaft‘. Neben einzelnen Plenums-Vorträgen wird es mehrere Panels zu den Rollen unterschiedlicher Akteure und ihrem – mehr oder weniger erfolgreichen – Zusammenwirken in der internationalen Krisenprävention geben.
Erwünscht sind Papiere und Vorträge zu internationaler Krisenprävention, den daran beteiligen Akteuren sowie ihren Erfolgsbedingungen bzw. Misserfolgs-Gründen. Thematisiert werden sollen u.a. folgende Fragen:
– Welchen Stellenwert besitzt Krisenprävention im Geflecht wirtschaftlicher, nationaler und diplomatischer Interessen staatlicher Außen- und Entwicklungspolitik?
– Welche Rolle spielen Massenmedien bei der Vermittlung/Konstruktion von internationalen oder nationalen Krisen?
– Auf welchen Wegen können gesellschaftliche Akteure (NGOs, Wirtschaft, Wissenschaft etc.) Einfluss auf internationale Krisenprävention nehmen?
– Welche internationalen Koordinationsmechanismen (EU, UNO etc.) sind wirksam im Hinblick auf eine kohärente Krisenpräventionspolitik?

Das Zentrum für Konfliktforschung lädt alle interessierten WissenschaftlerInnen ein, sich mit Vorträgen an den parallelen Workshops zu beteiligen.
Einseitige Abstracts der zu präsentierenden Papiere sind bis spätestens 7. Januar 2008 per E-Mail einzusenden an konflikt@staff.uni-marburg.de.
Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Lisa Bunselmeyer (bunselmeyer@students.uni-marburg.de) oder Dipl.-Pol. Anke Groll (anke.groll@staff.uni-marburg.de).