CfP zur Konferenz ‚Wasser – Konfliktstoff des 21. Jahrhunderts?‘

Wasser – Konfliktstoff des 21. Jahrhunderts? Von der Krisendiagnose zum Problemmanagement
1.-3. Juni 2007, Studienhaus Wiesneck, Buchenbach bei Freiburg


Wasser – Konfliktstoff des 21. Jahrhunderts? Von der Krisendiagnose zum Problemmanagement
1.-3. Juni 2007, Studienhaus Wiesneck, Buchenbach bei Freiburg

Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften (AdW) und die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau (Fachbereiche für Forst- und Umweltpolitik, Hydrologie, Politikwissenschaft) richten eine interdisziplinäre Konferenz zum Thema ‚Wasser – Konfliktstoff des 21. Jahrhunderts‘ aus. Die Konferenz ist lösungsorientiert und richtet sich an ExpertInnen aus Wissenschaft und Praxis. Um einen intensiven Austausch zu gewährleisten, ist die Teilnehmerzahl auf 50 Personen plus ReferentInnen beschränkt. Wir bitten interessierte Kolleginnen und Kollegen um Abstracts, die einem der fünf untenstehenden Panels zugeordnet sind. Ausgewählte Beiträge werden auf der Konferenz vorgestellt und anschließend publiziert. Die Konferenzsprache ist deutsch, einzelne englischsprachige Beiträge sind willkommen. Reisekosten, Übernachtung, Verpflegung und Konferenzgebühr von Vortragenden werden übernommen.

Abstracts sollten 500 Wörter nicht überschreiten und zusätzlich eine kurze biografische Note enthalten. Auswahlkriterien sind wissenschaftliche Innovativität, praktische Anwendbarkeit und Lösungsorientierung.
Vorschläge sind bis zum 01. Februar 2007 zu richten an wasserkonferenz@politik.uni-freiburg.de. Die Auswahl der Beiträge erfolgt bis Ende Februar. Die ausführlichen Artikel sind bis zum 15. Mai einzureichen.

Kontaktadresse für allgemeine Informationen:
Wasserkonferenz, c/o Bernd Schlipphak, Seminar für Wissenschaftliche Politik, Universität Freiburg, Rempartstr. 15, 79085 Freiburg, eMail: wasserkonferenz@politik.uni-freiburg.de