CfP zum Thema ‚Menschenrechte in der Weltgesellschaft‘

Call for Papers: ‚Menschenrechte in der Weltgesellschaft – Zur Entstehung, Verbreitung und Umsetzung von Menschenrechten aus globaler Perspektive‘
Tagung der Arbeitsgemeinschaft ‚Menschenrechte‘ des DFG-Graduiertenkollegs ‚Weltgesellschaft – Die Herstellung und Repräsentation von Globalität‘ und des Instituts für Weltgesellschaft, Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld am 27. und 28. Juni 2008 in Bielefeld


Call for Papers: ‚Menschenrechte in der Weltgesellschaft – Zur Entstehung, Verbreitung und Umsetzung von Menschenrechten aus globaler Perspektive‘
Tagung der Arbeitsgemeinschaft ‚Menschenrechte‘ des DFG-Graduiertenkollegs ‚Weltgesellschaft – Die Herstellung und Repräsentation von Globalität‘ und des Instituts für Weltgesellschaft, Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld am 27. und 28. Juni 2008 in Bielefeld

Menschenrechte sind ein gängiger Untersuchungsgegenstand wissenschaftlicher Studien, in denen es etwa um naturrechtliche Begründungen und den Universalitätsanspruch der Menschenrechte oder um Formen ihrer juristischen Kodierung und um ihre Bedeutung in Form von nationalen Bürgerrechten geht. Eine sozial-, politik- und rechtswissenschaftliche Forschung, die sich aus globaler und theoretischer Perspektive mit Menschenrechten befasst, entwickelt sich jedoch erst langsam. So fehlt beispielsweise eine umfassende soziologische Theorie der Menschenrechte, die die Funktion der Menschenrechte in der (Welt-)Gesellschaft und die Bedingungen für ihre erfolgreiche Verbreitung in den letzten Jahrzehnten beschreibt. Erste Beiträge zu solch einer Forschung liefern Arbeiten aus Sicht des neoinstitutionalistischen \’World Polity\‘-Ansatzes, konstruktivistische Theorien globaler Normdiffusion, Studien zur Entstehung von Menschenrechten durch globale Skandalisierungsprozesse und Untersuchungen zu globalen und nationalen Bedingungen der faktischen Umsetzung von Menschenrechten in der politischen Praxis.
Im Zentrum der Tagung steht eine weltgesellschaftliche Perspektive der Menschenrechte, die auf die Entstehung, Verbreitung und Umsetzung der Menschenrechte eingeht und damit die bisher eher unverbundenen Forschungsarbeiten zusammenführt. Potentielle Beiträge sollten eine oder mehrere Fragen innerhalb der drei Blöcke behandeln:
1. Wie entstehen innerhalb der Weltgesellschaft neuartige Menschenrechte und wie werden diese institutionalisiert? In welchem Verhältnis stehen diese Entwicklungen zu (globalen) Prozessen gesellschaftlichen Wandels?
2. Wie kommt es zur weltweiten Verbreitung von Menschenrechten? Welche Prozesse laufen dabei ab? Welche Akteure fördern bzw. behindern solche menschenrechtlichen Globalisierungs- und Diffusionsprozesse?
3. Unter welchen Umständen lassen sich Diskrepanzen zwischen der politischen Semantik und der faktischen Umsetzung von Menschenrechten feststellen? Hängt die Umsetzung von Menschenrechten vom Grad ihrer Verrechtlichung ab? Inwieweit kann der diskursive Bezug auf globale Menschenrechtsnormen genügend Legitimität vermitteln, um staatliche und andere Akteure zur Einhaltung bestimmter Menschenrechte zu bewegen?
Die Tagung richtet sich an alle interessierten Forscherinnen und Forscher aus den Sozial-, Politik- und Rechtswissenschaften, die im Gebiet der Menschenrechte forschen.
Die Tagung wird vom 27. bis 28. Juni in Bielefeld stattfinden. Den Referenten werden Reise- und Hotelkosten durch das Graduiertenkolleg erstattet. Bitte schicken Sie einen maximal 1-seitigen Abstract des geplanten Beitrags bis zum 1. März 2008 an das Konferenzteam (der Abstract sollte Titel, Name, Institut, Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer enthalten). Die vollständigen Tagungspapiere sollen bis zum 1. Juni 2008 eingereicht werden: Arbeitsgemeinschaft ‚Menschenrechte‘, z. Hd. Ursula Mühle u. Britta Leisering, Graduiertenkolleg ‚Weltgesellschaft — Die Herstellung und Repräsentation von Globalität‘, Institut für Weltgesellschaft, Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld, Postfach 10 01 31, 33501 Bielefeld, eMail: ursula.muehle@uni-bielefeld.de bzw. britta.leisering@uni-bielefeld.de, Tel.: 0521/106-4692.