CrossCulture Programm 2017

Mit dem CrossCulture Programm (CCP) setzt sich das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) als Partner des Auswärtigen Amts für den interkulturellen Dialog und die Stärkung der Netzwerke zwischen Deutschland und islamisch geprägten Ländern ein.

Das Programm ermöglicht Praktika für junge Berufstätige und freiwillig Engagierte aus den beteiligten Ländern und aus Deutschland. Durch den Arbeitsaufenthalt im jeweils anderen Kulturkreis werden internationale Erfahrungen gesammelt und interkulturelle Kompetenz aufgebaut. CrossCulture Programm eröffnen und stärken den Dialog zwischen Menschen, Institutionen und Kulturen und ermöglichen damit eine vertiefte Partnerschaft zwischen Deutschland und den islamisch geprägten Ländern. Dabei wird den regionalen Besonderheiten durch die Untergliederung in drei Regionalmodule Rechnung getragen:

  • Südasien
  • Zentralasien
  • sowie weitere islamisch geprägte Länder (v.a. im Mittleren Osten, Nordafrika und der arabischen Halbinsel)

Die Teilnahme am CrossCulture Programm ist in dreierlei Hinsicht möglich: 

1. Sie können eine Stipendiatin oder einen Stipendiaten für ein Praktikum in Ihrer Organisation aufnehmen. In diesem Fall informieren bitte kurze E-Mail an crossculture@ifa.de (ggf. auch mit einem Hinweis, in welchem Bereich Sie eine Mitarbeit anbieten können).

2. Sie können einen eigenen Mitarbeiter / Mitarbeiterin für eine Teilnahme ansprechen bzw. zu einer Bewerbung ermuntern.  Diese erfolgt ausschließlich online: 

 <https://ifa-portal.rexx-recruitment.com/stellenangebote_initiativ.htmlhttps://ifa-portal.rexx-recruitment.com/stellenangebote_initiativ.html 

3. Falls Sie Kooperationspartner im Ausland haben, können Sie diese auf das Programm hinweisen.