Forderung an Shell: Geschäfte mit Syrien stoppen

Angesichts der aktuellen politischen Lage in Syrien und dem gewaltsamen Vorgehen der syrischen Regierung gegen die eigene Bevölkerung ruft pax christi zum Protest auf und bittet daher auch internationale Unternehmen wie Shell, ihre Zusammenarbeit mit der syrischen Regierung einzustellen.

Die syrische Regierung führt Krieg gegen ihre Bürger. Shell ist der wichtigste Investor in Syrien und Partner der staatlichen Ölgesellschaft. Shell glaubt daran, dass Unternehmen eine aktive Rolle bei der Unterstützung der Menschenrechte spielen sollten. Aber Shell betreibt Geschäfte mit einer Elite, die schwerwiegende und systematische Menschenrechtsverletzungen begeht, einschließlich Folter, willkürliches Töten und kollektive Bestrafung.

pax christi appelliert an alle Interessierten, Shell aufzufordern, die Menschenrechtsverletzungen öffentlich zu verurteilen und alle Aktivitäten in Syrien zu stornieren, bis die gewaltsame Unterdrückung des Protestes aufgehört und das Gesetz Oberhand gewonnen hat. Helfen Sie Shell, die Menschenrechte zu verteidigen, und senden Sie eine E-Mail an CEO Peter Voser von Shell. Helfen Sie Shell, die Menschenrechte zu verteidigen und unterzeichnen Sie die Petition und bitten Sie Ihre Freunde www.greetingsfromsyria.org anzuklicken, um heute noch die digitale Postkarte zu senden!

 

Diese Kampagne wird von Pax Christi International mit mehr als 100 aktiven Mitgliedsorganisationen weltweit auf dem Gebiet der Menschenrechte, menschlicher Sicherheit, Abrüstung und Entmilitarisierung getragen; und von dem Euro-Mediterranem Menschenrechts-Netzwerk (EMHRN), einem Netzwerk von mehr als 60 Menschenrechtsorganisationen, Institutionen und Personen in der europäischen Mittelmeerregion, einschließlich Syrien.