‚Good News‘

Good News = Visionews
Friedensvisionen und gute Beispiele der Umsetzung von UN-Resolution 1325: Globales Medienprojekt ging am Jahrestag der Resolution um 13:25 Uhr online

Jeden Tag gibt es schlechte Nachrichten: Kriege, Katastrophen, Gewalt, Armut und Elend weltweit. Diesen deprimierenden Tatsachen soll mit ‚Visionews‘ etwas Hoffnungsvolles entgegensetzt werden.
‚Visionews‘ veröffentlicht Erfolgsgeschichten und inspirierende Friedensvisionen aus aller Welt, die Beispiele gelungenen Engagements erzählen und Mut machen sollen.
Visionews ist seit dem 31. Oktober 13:25 Uhr online – am 10. Jahrestag der völkerrechtlich verbindlichen UN- Sicherheitsratsresolution 1325 zu Frauen, Frieden und Sicherheit. Zwar ist die bisherige Bilanz ihrer Umsetzung höchst armselig, dennoch existieren einzelne gute Beispiele und Erfolgsgeschichten, die Visionews präsentiert. Es gibt Regierungen, die die Resolution ernstnehmen, und NGOs und Einzelpersonen, die herausragende Friedensarbeit machen.
‚Visionews‘ ist ein globales Medien-Kooperationsprojekt, initiiert von OWEN (Mobile Akademie für Friedensförderung und Geschlechterdemokratie in Berlin, www.owen-berlin.de), zusammen mit Inter Press Service Deutschland (www.ipsnews.de), seinem Träger Global Cooperation Council (www.gccforum.org), den ‚1000 FriedensFrauen weltweit‘ (www.1000peacewomen.org) und dem deutschen Frauensicherheitsrat (www.frauensicherheitsrat.de). Das Projekt konnte nur dank der großzügigen Unterstützung durch filia – die frauenstiftung, Stiftung Apfelbaum und Stiftung Umverteilen gestartet werden.
Die Texte wurden von professionellen Journalistinnen und Reportern aus aller Welt verfasst. Sie berichten bisher aus den folgenden Ländern bzw. Regionen: Äthiopien, Afghanistan, Bosnien, Brasilien, Burundi, China, Guatemala, Irak, Japan/Korea, Kaukasus, Kenia, Liberia, Nahost, Ozeanien (Bougainville), Ruanda, Südafrika, Schweiz, Simbabwe.
Die Website legt damit den Grundstock zu einer weltweiten Datenbasis für mutmachende Good Practices. Auf einem weiteren Teil der Website sind inspirierende Friedensvisionen zu finden – daher der Name ‚Visionews‘.