Internetportal zur „Responsibility to Protect“

Anlässlich des zehnten Jahrestags der Schutzverantwortung (engl. responsibility to protect) hat die Menschenrechtsorganisation Genocide Alert e.V. heute ein neues Internetportal unter der Adresse www.schutzverantwortung.de gelauncht.

Die Seite hat zwei Ziele:

1. Das Konzept der Schutzverantwortung einer deutschsprachigen Öffentlichkeit näher zu bringen, über ihre Ursprünge und Ausgestaltung zu informieren und auf diesem Weg zu ihrer Verbreitung und Umsetzung beizutragen.

 

2. Eine überparteiliche Plattform zur Diskussionen der Schutzverantwortung in Deutschland und der Welt zu bieten. Wie positionieren sich Politik und Parteien zur Schutzverantwortung? Wie kann Deutschland zu einer besseren Umsetzung der Norm beitragen? Was kann und sollte Deutschland zu der Verhinderung von aktuellen und zukünftigen Massenverbrechen beitragen?

 

Zum einen finden sich auf www.schutzverantwortung.de Informationen zu Herkunft, Entwicklung und Ausgestaltung der responsibility to protect. Zum anderen lassen sich auf der Seite systematische Darstellungen der Position der im Bundestag vertretenen Parteien sowie der Regierung zur Schutzverantwortung finden. Unter der Rubrik „RtoP in der Diskussion“ sind des Weiteren aktuelle Analysen und Kommentare rund um das Thema Schutzverantwortung zu finden.

 

Kontakt:

Robert Schütte

Vorsitzender Genocide Alert

Michaelstraße 3

50676 Köln

 

Tel. +49.1735129542

robert.schuette@genocide-alert.de

www.genocide-alert.de