Klimawandel und Sicherheit

Die US-Agentur NOAA stellte in ihrem globalen Klimabericht für Juni 2012 fest, dass der Juni zum 36. Mal in Folge über der Durchschnitts­temperatur des 20. Jahrhunderts lag – und es war der 328. Monat in Folge, für den das Gleiche zutrifft. An der Klimaerwärmung zweifeln kann nur noch, wer den Kopf in den Sand steckt und dabei nicht merkt, dass dieser immer heißer wird. Umstritten ist hingegen, ob der Klimawandel zu mehr inner- oder zwischen­staatlichen Konflikten führt. Die Artikel in dieser Ausgabe von W&F untersuchen unter­schiedliche Aspekte dieser Frage sowie das Friedens- bzw. Konfliktpotential einiger Strategien zur Klimaanpassung.

 

Die Artikel außerhalb des Schwerpunkts befassen sich mit der syrischen Flüchtlingskrise, mit der geplanten Modernisierung der in Europa stationierten Atomwaffen und mit Überlegungen, warum es angebracht ist, sich (wieder) mit dem Thema »Rüstungskonversion« zu beschäftigen. (Ankündigung auf der W&F website)

 

Inhalt

Tobias Ide & Jürgen Scheffran & Janpeter Schilling

Führt Klimawandel zu Gewaltkonflikten?

 

Sven Harmeling

Der Globale Klima-Risiko-Index 2012

 

Immo Fritsche & Jan Christopher Cohrs & Thomas Kessler

Klimawandel und Konflikt

Soziostrukturelle und sozialpsychologische Effekte

 

Michael Brzoska & Angela Oels

Massenmigration und Klimakriege?

Klimawandel als Sicherheitsbedrohung

 

Marie Mualem Sultan

Eine unbequeme Vagheit

UN-Studie zu Klimawandel und Migration

 

Jörn Richert

Klimapolitik und Versicherheitlichung

 

Zoe Heuschkel

Klimawandel und die Landwirtschaft

 

Christian Webersik

Sicherheitsbedenken

Klimaschutz und Klimaanpassung:

 

Achim Maas

Konfliktpotentiale von Climate Engineering

 

Boris Schinke & Jens Klawitter & Christof Kögler

DESERTEC

Zwischen Heilsanspruch und neokolonialen Befürchtungen

 

Dennis Tänzler & Alexander Carius

Stabile Verhältnisse

Friedenspolitische Perspektiven von Anpassungspolitiken

 

Abstracts und Bestellung des Hefts