Kriterien zur Bewertung des Afghanistan-Einsatzes

Wie können die Maßnahmen im zivilen und militärischen Bereich, die die Bundesregierung seit der Londoner Konferenz ergriffen hat, beurteilt werden? Wie steht es um die Maßnahmen, die die afghanische Regierung nach ihren Selbstverpflichtungen bei der  Kabuler Konferenz ergriffen hat, insbesondere hinsichtlich der Verbesserung der Regierungsführung und der angestrebten innerafghanischen politischen Lösung? Wie sollte der von der Bundesregierung vorgelegten Kriterienkatalog eingeschätzt werden? Wie stellt sich dieser im Vergleich zu den « Benchmarks » anderer internationaler Organisationen und ISAF-Länder dar ? Welches sind realistische und in welchem Zeithorizont erreichbare Ziele? Welche Veränderungsvorschläge gibt es für das weitere deutsche Engagement in Afghanistan? Diese Fragen wurden am 23. November 2010 mit den Sachverständigen Herr Dr. Babak Khalatbari, Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), Islamabad, Frau Dr. phil. Citha D. Maaß, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin, Herr Jan Koehler, Osteuropa-Institut und Sonderforschungsbereich (SFB) Governance in Räumen begrenzter Sicherheit an der Freien Universität, Berlin und Herr Winfried Nachtwei, MdB a.D., Münster im Auswärtigen Ausschuss diskutiert. Das Protokoll der Anhörung liegt jetzt vor und kann über den unten stehenden Link herunter geladen werden.