Martina Fischer zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden der DSF gewählt

Auf seiner Sitzung am 24. November 2005 wählte der Stiftungsrat der Deutschen Stiftung Friedensforschung (DSF) die Sozialwissenschaftlerin Dr. Martina Fischer einstimmig zur stellvertretenden Vorsitzenden. Sie folgt in dieser Position Frau Christiane Lammers nach, die im Mai dieses Jahres aus dem Stiftungsrat ausgeschieden war.


Auf seiner Sitzung am 24. November 2005 wählte der Stiftungsrat der Deutschen Stiftung Friedensforschung (DSF) die Sozialwissenschaftlerin Dr. Martina Fischer einstimmig zur stellvertretenden Vorsitzenden. Sie folgt in dieser Position Frau Christiane Lammers nach, die im Mai dieses Jahres aus dem Stiftungsrat ausgeschieden war.

Dr. Martina Fischer ist stellvertretende Leiterin des Berghof Forschungszentrums für konstruktive Konfliktbearbeitung in Berlin. Sie gehört dem Stiftungsrat der DSF seit seiner konstituierenden Sitzung im April 2001 an. Der Vorsitzende der Stiftung, Prof. Dr. Volker Rittberger, zeigte sich hocherfreut über das Ergebnis der Wahl: ‚Frau Dr. Fischer ist eine allseits anerkannte Wissenschaftlerin. Ihre Forschungen zeichnen sich durch einen engen Praxisbezug aus.‘

Die Wissenschaftlerin publizierte zu Problemen der Friedensförderung im ehemaligen Jugoslawien, Europäischer Friedens- und Sicherheitspolitik sowie zu militärsoziologischen Themen. In ihrer aktuellen wissenschaftlichen Arbeit befasst sich Frau Dr. Fischer insbesondere mit Fragen der Krisenprävention und Konfliktbearbeitung. Hierbei interessiert sie sich unter anderem für die Verknüpfung von Friedensförderung und Entwicklungszusammenarbeit, für die Koordination zivilgesellschaftlicher und staatlicher Initiativen sowie für Qualifizierungskonzepte für Friedensfachkräfte (Auszug aus der Pressemitteilung).