Myanmar – Solidarität mit gewaltfreien Massenprotesten!

Nach dem Militärputsch in Myanmar gehen viele friedliche Demonstrant*innen seit Tagen für die Demokratie auf die Straße. Die „Bewegung des zivilen Ungehorsams“ leistet kreativen, gewaltfreien Widerstand. Bereits 384 Menschen hat das Militär im ganzen Land verhaftet. Viele Menschenrechtler*innen und Journalist*innen sind untergetaucht. Um zu unterbinden, dass die Menschen ihren friedlichen Protest miteinander organisieren, sperrte das Militär Facebook und andere Plattformen.Weitere Informationen zu den Protesten und Podcasts aus Myanmar

Dr. Jella Fink, Friedensfachkraft in Myanmar, lebt dort seit 2014 und berichtet aktuell in verschiedenen deutschen Medien wie sie die Ereignisse einschätzt. Sie beobachtet gekaufte Gegendemonstrant*innen, die Angst vor dem digitalen Überwachungsstaat und Polizisten, die gar nicht gegen Demonstrant*innen vorgehen wollen.

Was können wir in Deutschland tun?

Weltweite Aktion gegen die Militärdiktatur #StepDownMyanmarMilitaryNow:

1. Schreibt eure Forderung gegen die Militärdiktatur auf ein Blatt Papier (inkl. dem Land, in dem ihr wohnt)

2. Macht ein Foto und postet es auf euren Kanälen und/oder sendet es an stepdownmyanmarmilitarynow@gmail.com

3. Nutzt beim Posten folgende Hashtags:

#stepdownmyanmarmilitarynow
#reject_myanmar_military_coup
#Civildisobediencecampaign
#saveMyanmar