„Der NATO-Einsatz in Libyen ist (Öl-)interessengeleitet“

Der angehängte Artikel beleuchtet die vielen Widersprüche westlicher Politik, die mit dem NATO-Einsatz in Libyen verbunden sind.

Er versucht auch nachzuweisen, dass dieser Krieg nicht aus humanitären Gründen geführt wird, sondern (Öl-)interessengeleitet ist – und er enthält sehr viele offene Fragen, die weiterer Untersuchungen bedürfen.

Das Ausdrucken und Kopieren der Druckversionen sowie die Weitergabe des Artikels sind ausdrücklich erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Buro

Clemens Ronnefeldt
Der vollständige Artikel (8 S.) kann hier heruntergeladen werden.