Notiz zur Jahrestagung der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung

‚Partnerschaft funktioniert nicht über Geld, sondern über gemeinsame Ziele und Visionen‘ sagte Mutava Musyimi, Generalsekretär des National Council of Churches in Kenia (NCCK) als Gast bei der Jahrestagung der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung in Berlin. Über 130 Teilnehmende diskutierten das Thema ‚Civil Society and Civilian Crisis Management: Enhancing Cooperation and Coherence by Multi Level Dialogues‘. Wesentliche Impulse kamen bei den Diskussionen von den zahlreichen VertreterInnen internationaler Partnerorganisationen aus u.a. Kenia, Kirgisien, Kroatien, Papua Neu Guinea, Sudan, Tschad und Uganda. In Konfliktsituationen sind Formen der nichtmateriellen Unterstützung wie Zugänge zu Entscheidern, zu Wissen und Schutz mindestens ebenso wichtig wie Geld und Arbeitsmittel. Die entsprechenden Kompetenzen zivilgesellschaftlicher Gruppen sollten besser genutzt werden, stellte Angelika Spelten, Mitglied des Koordiniationskreises, in der Abschlussdiskussion fest. Zu der Tagung wird eine Dokumentation erscheinen (voraussichtlich April 07), die über die Koordination bestellt werden kann.