Peace Studies mit Master-Abschluss

Al Kaida, Irak, Afghanistan, Sudan, Zentralafrika, Südostasien… Der Bedarf an Kompetenz für Prävention, Konfliktbearbeitung und Friedensförderung steigt global an. Hierauf reagiert das Institut Frieden und Demokratie der FernUniversität in Hagen mit dem interdisziplinären Studiengang Master of Peace Studies, der ab dem Wintersemester 2004/05 angeboten wird. Er kann als Fernstudium in Teilzeitform neben dem Beruf absolviert werden. Die Studierenden sollen Ursachen, Strukturen und Dynamiken gewaltförmiger Konflikte besser erkennen und praxisrelevante Erkenntnisse und Einsichten zur Förderung gewaltarmer und nachhaltig friedlicher Verhältnisse erarbeiten können. Das Studium endet nach sechs Semestern mit der Masterprüfung. Angesprochen werden u. a. Mitarbeiter/innen internationaler Organisationen, Fachkräfte der Entwicklungszusammenarbeit, Pädagogen/innen, Soziologen/innen, Politikwissenschaftler/innen, Historiker/innen, Psychologen/innen und Journalisten/innen, insbesondere jene, die im Ausland tätig sind. Mögliche Arbeitsbereiche nach Studienabschluss sind die Auswärtige Politik, nationale und internationale Institutionen, Nicht-Regierungsorganisationen, Sicherheitskräfte, Medien, Erziehung und Erwachsenenbildung, Entwicklungszusammenarbeit, Wissenschaft und Forschung, Mediation, Konflikttraining und -bearbeitung. Voraussetzung zur Zulassung ist ein abgeschlossenes geistes- oder sozialwissenschaftliches Hochschulstudium, jedoch können ggf. auch Absolventen/innen anderer Studienrichtungen zugelassen werden, sofern sie über einschlägige zweijährige Berufserfahrungen verfügen. Vertiefte Englischkenntnisse und besondere Motivation werden vorausgesetzt.