Psychologische Beiträge für Frieden und Gerechtigkeit: Aktuelle

Ziel der Tagung ist eine Bestandsaufnahme wichtiger gegenwärtiger und zukünftiger Forschungs- und Praxisfelder der Friedenspsychologie. Zwei Hauptvorträge bilden die Grundlage. Gert Sommer (Universität Marburg) gibt einen Rückblick auf 20 Jahre Friedenspsychologie in Deutschland und Ed Cairns (Universität Ulster, Nordirland) berichtet über aktuelle und zukünftige Herausforderungen der Friedenspsychologie aus internationaler Perspektive. Tagungssprachen sind Englisch und Deutsch. Wir laden ein, empirische und theoretische Vorträge aus allen Bereichen der Psychologie einzusenden, die zu Frieden und Gerechtigkeit betragen können. Beiträge können in englischer (bevorzugt) oder deutscher Sprache angemeldet werden. Vorgesehen ist ein Zeitrahmen von 30 Minuten pro Vortrag inkl. Diskussion. Eingereichte Beiträge werden hinsichtlich ihrer Angemessenheit gesichtet und mit verwandten Beiträgen zu thematischen Blöcken gruppiert
(Auszug aus dem Call).