Schwellen überschreiten – Teufelskreise durchbrechen

Die Friedenstiftung die schwelle vergibt am 29. November 2013 zum sechsten Mal den Internationalen Bremer Friedenspreis für beispielhaftes Engagement für Gerechtigkeit, Frieden, und Bewahrung der Schöpfung. Mit diesem Preis ehren wir Menschen und Organisationen, die in ihrer Arbeit Vorbild sind im Einsatz für Versöhnung, Menschenrechte, Überwindung von Rassismus, für soziale Gerechtigkeit, zukunftsweisenden und nachhaltigen Umgang mit Natur und Umwelt sowie interkulturelle und interreligiöse Verständigung.

 

Die Schirmherrschaft für den Bremer Friedenspreis hat Bremens Bürgermeisterin Karoline Linnert.

 

 Preis für

die unbekannte Friedensarbeiterin / den unbekannten Friedensarbeiter
(Kategorie A)

 

Diese Kategorie zielt auf wenig bekannte engagierte Einzelpersonen und ihre Projekte, mit besonderem Schwerpunkt auf unkonventionellen Initiativen an der Basis der Friedensarbeit.

 

Preis für

Beispielhafte Initiativen (Kategorie B)

In dieser Kategorie werden Initiativen oder Organisationen gesucht, die besonders beispielhaft in ihrer Arbeit  sind.

 

Preis für

Öffentliches Wirken (Kategorie C)

In dieser Kategorie werden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ausgezeichnet, die sich nachhaltig und mutig in der Öffentlichkeit für die Ziele des schwelle-Friedenspreises ein­setzen.

 

Für diese drei Kategorien wird jeweils eine Person oder Organisation ausgewählt, der während einer feierlichen öffentlichen Veranstaltung im Bremer Rathaus der Preis überreicht wird. Der Preis ist in jeder Kategorie mit 5.000 Euro dotiert.

 

Bewerbungen für den Bremer Friedenspreis der Stiftung die schwelle müssen von dritten Personen oder Organisationen vorgeschlagen werden. Selbstnominierungen sind nicht möglich.

 

Bitte schicken Sie als Bewerbungsunterlagen:

  • Kurzvorstellung von Ihnen als vorschlagende Person / Organisation
  • Vollständiger Name und Adresse (inklusive E-Mail) der vorgeschlagenen Person / Organisation, Webseite, und bei Organisationen eine Ansprechperson
  • Begründung für die Nominierung (nicht mehr als 3 Seiten)
  • Angaben über den evt. Erhalt anderer früherer Auszeichnungen

 

Wenn Sie weitere Informationen beilegen wollen, können Sie dies gerne in einer Anlage tun. Bei weiteren Fragen haben oder wenn wir mehr Informationen brauchen, werden wir Sie erneut kontaktieren.

 

Die Vorschläge sind in deutscher, englischer oder spanischer Sprache bis zum 31. Januar 2013 einzureichen, an: petra.titze@dieschwelle.de 

oder

Petra Titze, Stiftung die schwelle, Wachmannstr. 79, D-28209 Bremen.

 

Weitere Informationen bei: petra.titze@dieschwelle.de oder Petra Titze: (+49) (0)421 – 3032-577

 

Informationen über die vergangenen Friedenspreise können im Internet unter www.dieschwelle.de eingesehen werden. Friedenspreisbroschüren auf deutsch oder englisch aus den Jahren 2005, 2007, 2009 und 2011 können kostenlos über stiftung@dieschwelle.de bestellt werden.