Tag der Menschenrechte

Am 10. Dezember begeht die Völkergemeinschaft den ‚Tag der Menschenrechte‘. Er geht zurück auf den 10. Dezember 1948, als die UNO die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedete. Heute sind die Grundprinzipien dieser Erklärung wichtiger denn je! Folter, willkürliche Inhaftierungen, Gewalt gegen Frauen oder Verletzungen der Meinungsfreiheit sind immer noch weltweit verbreitet. Selbst Rechtsstaaten missachten die Menschenrechte im Namen des ‚Kampfes gegen den Terror‘. Menschen ‚verschwinden‘, werden rund um den Globus in Geheimgefängnisse und Folterländer geflogen.

Am 10. Dezember begeht die Völkergemeinschaft den ‚Tag der Menschenrechte‘. Er geht zurück auf den 10. Dezember 1948, als die UNO die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedete. Heute sind die Grundprinzipien dieser Erklärung wichtiger denn je! Folter, willkürliche Inhaftierungen, Gewalt gegen Frauen oder Verletzungen der Meinungsfreiheit sind immer noch weltweit verbreitet. Selbst Rechtsstaaten missachten die Menschenrechte im Namen des ‚Kampfes gegen den Terror‘. Menschen ‚verschwinden‘, werden rund um den Globus in Geheimgefängnisse und Folterländer geflogen.
Die UNO braucht dringend einen effektiven ständigen Menschenrechts-Rat. Der schwarz-rote Koalitionsvertrag braucht dringend eine kritische Lektüre aus Sicht der Menschenrechte. Zu unserer diesjährigen Pressekonferenz zum ‚Tag der Menschenrechte‘ mit diesen und anderen Themen laden wir Sie herzlich ein (Auszug aus dem Anschreiben).