Urbane Gewalträume

Am Centre Marc Bloch in Berlin sind im Forschungsprojekt „Urbane Gewalträume/Violences Urbaines“ zum 1. Oktober 2013 für einen Zeitraum von drei Jahren zwei Promotionsstellen (50%) zu besetzen. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an die Entgeltgruppe 13 TV-L.

 
Die Forschungsgruppe „Urbane Gewalt/Violences Urbaines“ ist Teil des deutsch-französischen Verbundprojektes „Saisir l’Europe/Europa als Herausforderung“. Vor dem Hintergrund anhaltender ökonomischer und politischer Krisen hat es sich dieses Projekt zur Aufgabe gemacht, in einer disziplinäre und nationale Grenzen überschreitenden Zusammenarbeit Europa neu und anders zu denken: nicht als etwas Gegebenes, sondern als Herausforderung für Politik, Gesellschaft, aber au ch die Sozial- und Geisteswissenschaften (weitere Informationen siehe www.saisirleurope.eu).
 
 
Im Zentrum des Projekts „Urbane Gewalt/Violences Urbaines“ steht die Frage nach der Bedeutung von Gewaltphänomenen in der Produktion und Reproduktion sozialer Räume seit dem Beginn der Urbanisierung. Schwerpunkte sind dabei (1.) urbane Räume, die dauerhaft durch Gewalt bestimmt zu sein scheinen wie sogenannte „Problemviertel“, „no go areas“ oder andere gewaltgeprägte urbane, periurbane oder „rurbane“ Räume und (2.) urbane Gewaltphänomene temporärer Natur mit dauerhaften Auswirkungen auf (städtische) Raumstrukturen wie Attentate, Straßenunruhen oder eskalierende Protestdemonstrationen. Im Sinne des Gesamtverbunds ist die Ausrichtung der Forschungsgruppe interdisziplinär, teamorientiert und europäisch-international. Der kontinuierliche Austausch mit den Kolleg/innen des französischen Partnerprojekts, sowie mit den Kolleg/innen der beiden anderen Teilprojekte, „Sozialstaat“ und „Nachhaltigkeit“, sind fester Bestandteil der Arbeit. Eine kontinuierliche Präsenz in Berlin ist unerlässlich.
 

Bewerbungsvoraussetzungen:

  • ein abgeschlossenes Studium in den Geistes- und Sozialwissenschaften (beispielsweise Soziologie, Ethnologie, Politikwissenschaft, Geschichte, Sozialgeographie), das in der Regel nicht länger als zwei Jahre zurückliegt
  • die Vorlage eines Promotionsprojekts im skizzierten Themenfeld „Urbane Gewalt“
  • sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch, Französisch und Englisch (mindestens zwei dieser
  • Sprachen aktiv)
  • Bereitschaft zur Arbeit in einem interdisziplinären und multinationalen Team in Berlin
  • Bereitschaft zur Übernahme organisatorischer Aufgaben in der Forschungsgruppe
  • EDV-Kenntnisse und Bereitschaft zur webbasierten Kommunikation
  • Bereitschaft zur internationalen Mobilität
Bewerbungsunterlagen:
  • Anschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Skizze des Promotionsprojektes (5-10 Seiten, in Deutsch, Französisch oder Englisch)
  • Gutachten von einer/m Hochschullehrer/in oder ggf. des Betreuers der Promotion
  • Zeugnisse
Bitte schicken Sie Ihre vollständige Bewerbung in einem einzigen PDF-Dokument bis zum 15. Mai 2013 an saisirleurope@cmb.hu-berlin.de.
 
 
Eine weitere Doktorandenstelle im Projekt „Urbane Gewalt“ wird auf französischer Seite vom CIERA, Paris, ausgeschrieben (siehe www.ciera.fr). Darüber hinaus werden Doktorandenstellen in den beiden anderen Teilprojekten von „Saisir l’Europe/Europa als Herausforderung“, „Sozialstaat“ und „Nachhaltigkeit“, ausgeschrieben (siehe www.saisirleurope.eu).