‚Verhandeln statt schießen. Afghanistan-Einsatz beenden!‘

(Auszug aus der Begleit-eMail:)
Liebe Freundinnen und Freunde,
Liebe UnterstützerInnen der DFG-VK Kampagne ‚Schritte zur Abrüstung‘.
Wir wollen zum 8. Mai 2007 in der Frankfurter Rundschau und evtl. in weiteren Tageszeitungen folgende Anzeige schalten und bitten um Deine /Ihre Unterstützung:

Text der Anzeige:
‚8.Mai 1945 – 8. Mai 2007: Verhandeln statt schießen. Afghanistan-Einsatz beenden!

(Auszug aus der Begleit-eMail:)
Liebe Freundinnen und Freunde,
Liebe UnterstützerInnen der DFG-VK Kampagne ‚Schritte zur Abrüstung‘.
Wir wollen zum 8. Mai 2007 in der Frankfurter Rundschau und evtl. in weiteren Tageszeitungen folgende Anzeige schalten und bitten um Deine /Ihre Unterstützung:

Text der Anzeige:
‚8.Mai 1945 – 8. Mai 2007: Verhandeln statt schießen. Afghanistan-Einsatz beenden!
Am 8.Mai gedenken wir der Befreiung von nationalsozialistischer Gewaltherrschaft und dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa. Die politische und rechtliche Konsequenz aus den Aggressionskriegen des nationalsozialistischen Regimes ist das Friedensgebot, das Verbot eines Angriffskrieges sowie die Beschränkung des Einsatzes der Bundeswehr auf die Landesverteidigung im Grundgesetz der BRD. Diese Einschränkungen der Militärmacht im Grundgesetz wurden in den letzten Jahren schrittweise unterlaufen, die Bundeswehr wird als Instrument der weltweiten Durchsetzung deutscher Interessen eingesetzt. Der Krieg in Afghanistan, der mit Berufung auf das Selbstverteidigungsrecht geführt wird, fordert immer mehr Opfer, darunter zu über 90 % Zivilisten. Sein vorgebliches Ziel, das Land zu demokratisieren, lässt sich so nicht erreichen. Es droht ein zweites Irak mit deutscher Beteiligung.
Daher richten wir folgende Petition an den Deutschen Bundestag und fordern alle verantwortungsbewussten Bürgerinnen und Bürger auf, diese zu unterstützen:
Kein Mandat für den Krieg in Afghanistan! Ich appelliere an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages: Sagen Sie Nein zur Verlängerung des Mandates der Bundeswehr für einen Krieg in Afghanistan im Herbst 2007. Unterstützen Sie vielmehr Verhandlungen zwischen allen Kriegsparteien. Respektieren Sie das Friedensgebot und das Verbot eines Angriffskrieges
im Grundgesetz!‘
(Ende des Anzeigentextes)

Wir bitten um Unterstützungserklärung per Antwortmail (ba-wue@dfg-vk.de) oder auf der Homepage www.schritte-zur-abruestung.de (ab 13.4.07):
Ich unterstütze die Anzeige mit …. EUR (Einzelpersonen 20 EUR mindestens, 50 EUR regionale Organisationen, 100 EUR bundesweite Organisationen) und überweise den Betrag auf das u.a. Konto von Pax An e.V. , No. 361349-705, bei der Postbank Stuttgart, BLZ 60010070, Verwendungszweck: ‚Anzeige 8. Mai‘

Mit friedlichen Grüßen und mit Dank für die Unterstützung, für den Kampagnenrat ‚Schritte zur Abrüstung‘,
Roland Blach, Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), Landesverband Baden-Württemberg, Haußmannstr. 6, 70188 Stuttgart, Fon 0711-2155112, Fax 0711-2155214, eMail ba-wue@dfg-vk.de, Web: www.dfg-vk.de/lv-bawue