Zehn Thesen zum Gewaltverzicht

Zehn Thesen zum Gewaltverzicht

Im Kontext der Diskussionen um deutsche militärische und zivile Einsätze im Ausland hat Ullrich Hahn, Vorsitzender des Deutschen Zweigs des Internationalen Versöhnungsbundes, ein Thesenpapier vorgelegt.


Zehn Thesen zum Gewaltverzicht

Im Kontext der Diskussionen um deutsche militärische und zivile Einsätze im Ausland hat Ullrich Hahn, Vorsitzender des Deutschen Zweigs des Internationalen Versöhnungsbundes, ein Thesenpapier vorgelegt.

Hahn erörtert hier die Forderung nach einem Vorrang für zivile Konfliktbearbeitung und die Konsequenzen, die sich aus der Vor- und Nachrangigkeit ziviler und militärischer Mittel ergeben. Er argumentiert, dass im Zusammenhang mit dem Reservemittel der Gewalt auch die zivile Konfliktlösung ein Instrument der Dominanz bleibe und somit ein Etikettenschwindel sei. Hahn und der Internationale Versöhnungsbund treten dagegen für die Haltung des unbedingten Gewaltverzichts ein.