UN-Vertrag für ein Verbot von Atomwaffen

Am 22. Januar 2021 tritt der UN-Vertrag für ein Verbot von Atomwaffen in Kraft! Deutschland ist dem Abkommen jedoch noch nicht beigetreten.Noch bis zum 19.01.2021 kann daher der Brief von IPPNW an den Außenminister Heiko Maaß mitunterschrieben werden. Zur Aktion Weitere Aktionsmöglichkeiten auf der Webseite der Internationalen Kampagne gegen Atomwaffen: https://nuclearban.de Bundesweite Termine im Überblick… UN-Vertrag für ein Verbot von Atomwaffen weiterlesen

Neuerscheinung: „Keine Gewalt! Konzepte und Methoden der aktiven Gewaltfreiheit“

Die epd-Dokumentation des 3. Friedensethischen Studientags zur Vorbereitung der Landessynode 2021 ist erschienen. 2018 hat die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR)  ein Dokument für ihre zukünftige Friedensarbeit bschlossen: „Friedenswort 2018 – auf dem Weg zum gerechten Frieden. Impulse zur Eröffnung eines friedensethischen Diskurses anlässlich des Endes des Ersten Weltkrieges von 100 Jahren“. Mit… Neuerscheinung: „Keine Gewalt! Konzepte und Methoden der aktiven Gewaltfreiheit“ weiterlesen

UN-Vertrag für ein Verbot von Atomwaffen: Deutschland fehlt

51 Staaten haben den UN-Vertrag für ein Verbot von Atomwaffen bereits ratifiziert. Deutschland weigert sich jedoch nach wie vor, dem Abkommen beizutreten. Machen Sie mit und unterzeichnen Sie den Offenen Brief an Außenminister Heiko Maas.IPPNW sammelt bis zum 19. Januar 2021 Unterschriften, die dann rechtzeitig zum Inkrafttreten des Vertrages unter den Brief gesetzt und ans… UN-Vertrag für ein Verbot von Atomwaffen: Deutschland fehlt weiterlesen

Ökumenische FriedensDekade

Das Motto für die Ökumenische FriedensDekade im Jahr 2021 steht fest. Es lautet: „Reichweite Frieden“. In Kürze wird die Ausschreibung zum jährlichen Plakatwettbewerb erscheinen. Zudem soll es einen neuen „Aktionswettbewerb“ geben, um eine übergreifende Aktion zu gestalten, mit der die zahlreichen Veranstaltungen und Gottesdienste der Ökumenischen FriedensDekade 2021 verbunden werden können. Pressemitteilung zum Jahresmotto 2021

Internationaler Bremer Friedenspreis

Im November 2021 wird die Stiftung die schwelle zum zehnten Mal den Internationalen Bremer Friedenspreis für beispielhaftes Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung vergeben. Die ersten Bewerbungen von faszinierender Friedensarbeit weltweit sind eingetroffen: Menschen die sich für Frauenrechte im Kongo einsetzen, gegen Rüstungsexporte aus Deutschland und für die Rechte der Indigenen in Brasilien.… Internationaler Bremer Friedenspreis weiterlesen

Abrüstung und neue Entspannungspolitik

Die Initiative „abrüsten statt aufrüsten“ ruft für den 5. Dezember 2020 zum bundesweiten Aktionstag für „Abrüstung und neue Entspannungspolitik“ auf.Die Rüstungsausgaben steigen weiter: Für den Bundeshaushalt 2021 sind Ausgaben von rund 50 Milliarden Euro geplant. Dabei brauchen wir jeden Euro für Investitionen im Sozialen, der Gesundheit, Umweltschutz, der Wissenschaft und der Bildung. Nur eine konsequente… Abrüstung und neue Entspannungspolitik weiterlesen

Umkehr zum Frieden

Am 8.11.2020 beginnt die Ökumenische Friedensdekade 2020 unter dem Motto „Umkehr zum Frieden“. Es finden auch in diesem Jahr Veranstaltungen in ganz Deutschland statt. Aufgrund der derzeitigen Lage könnten diese jedoch kurzfrisitig abgesagt werden oder unter anderen Umständen als geplant stattfinden.Pressemitteilung zur diesjährigen FriedensDekade (EKD) Weitere Informationen zur FriedensDekade Terminkalender (Netzwerk Friedenskooperative)

Traueranzeige für Otfried Nassauer wurde veröffentlicht

Die Plattform Zivile Konfliktbearbeitung hat die Traueranzeige für Otfried Nassauer in der taz-Ausgabe vom 17.10.2020 mitgezeichnet und unterstützt. Ein kleiner Kreis aus Otfried Nassauers Netzwerk hatte die Initiative für diese Anzeige ergriffen, an der sich letztendlich 228 Einzelpersonen sowie 86 Organisationen und Gruppen beteiligt haben. Die Anzeige als PDF-Datei Nachruf des Netzwerks Friedenskooperative Bilderbox für… Traueranzeige für Otfried Nassauer wurde veröffentlicht weiterlesen

Der Friedrich Siegmund-Schultze-Förderpreis wurde an die Kirchenasyl-und Zivilklauselbewegung verliehen

Der Arbeitskreis der Universität Köln für die Zivilklauselbewegung sowie die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) Leipzig für die Kirchenasylbewegung wurden in Leipzig mit dem „Friedrich Siegmund-Schultze-Förderpreis für gewaltfreies Handeln“ der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für KDVund Frieden (EAK) als evangelischem Friedenspreis ausgezeichnet. Der Preis ist mit insgesamt 5000 Euro dotiert. Beim Arbeitskreis der Uni Köln für die Zivilklauselbewegung wurde… Der Friedrich Siegmund-Schultze-Förderpreis wurde an die Kirchenasyl-und Zivilklauselbewegung verliehen weiterlesen