Forderungspapier zur Bundestagswahl 2021

Im Herbst 2020 haben sich zahlreiche Mitglieder der Plattform in sehr produktiven thematischen Workshops an der Entwicklung unserer Postionen und Forderungen zur Bundestagswahl 2021 beteiligt. Als Ergebnis haben jeweils federführende Autor*innen Papiere zu den Themen Europa, EZ und Friedensförderung, Sicherheit neu gestalten und ZKB im Inland vorgelegt. Diese wurden anschließend vom Sprecher*innenrat zu einem Forderungspapier… Forderungspapier zur Bundestagswahl 2021 weiterlesen

GKKE-Rüstungsexportbericht 2020 wurde vorgestellt

Die Gemeinsame Konferenz Kirche und Entwicklung (GKKE) stellte am 17. Dezember 2020 ihren Rüstungsexportbericht 2020 auf der Bundespressekonferenz vor. Das erste Jahr der Anwendung der Politischen Grundsätze der Bundesregierung zum Rüstungsexport ist ernüchternd und beunruhigend.„Es ist von einer wachsenden Kluft zwischen restriktiver Rhetorik und einer alles andere als restriktiven Praxis gekennzeichnet“, sagte Prälat Dr. Karl… GKKE-Rüstungsexportbericht 2020 wurde vorgestellt weiterlesen

„Ein Jahr nach dem Anschlag, braucht es mehr als Worte – ein Handeln in Bezug auf strukturellen Antisemitismus und Rassismus ist längst überfällig!“

Anlässlich des einjährigen Gedenken an den Anschlag in Halle veröffentlichte der Friedenskreis Halle eine Pressemitteilung. Was hat sich seit dem antisemitischen, rassistischen und antifeministischen Anschlag im vergangenen Jahr verändert? Der Friedenskreis Halle e.V. fordert klarere Konsequenzen als bislang.Ein Text des Vereins gibt Diskussionsimpulse und nennt nötige Schlußfolgerungen. Zur Pressemitteilung

„Demokratische Kultur bewahren – Konstruktiven Umgang mit Konflikten stärken“

Die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) fordert in einer auf der Mitgliederversammlung in Nürnberg verabschiedeten Resolution eine stärkere Förderung der zivilen Konfliktbearbeitung im Inland. Gleichzeitig erwartet der Friedensverband von der evangelischen Kirche entsprechende Initiativen im Bereich der Friedenspädagogik, der zivilen Konfliktbearbeitung und der politischen Bildung.Resolution (PDF)

Evangelische Friedensarbeit: Neuer freiwilliger Wehrdienst ist ein Täuschungsmanöver zur Nachwuchsgewinnung

Die Einführung des neuen, zwölfmonatigen freiwilligen Wehrdienstes bei der Bundeswehr, der am 1. September starten soll, ist bei der Evangelischen Friedensarbeit auf deutliche Kritik gestoßen. Für die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) und die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für KDV und Frieden (EAK) weckt die Bundeswehr den Eindruck, als ob ein neuer Freiwilligendienst geschaffen wird, während… Evangelische Friedensarbeit: Neuer freiwilliger Wehrdienst ist ein Täuschungsmanöver zur Nachwuchsgewinnung weiterlesen

Atomwaffen ächten noch im Jahr 2020

Erklärung des pax christi-Präsidenten, Bischof Peter Kohlgraf, anlässlich des 75. Gedenkens der Atombombenangriffe auf Hiroshima und Nagasaki am 6. und 9. August 2020: Vor 75 Jahren, am 6. und 9. August 1945 fielen die amerikanischen Atombomben auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki. Sie rissen mehr als 200.000 Menschen in einen unvorstellbar grausamen Tod, die… Atomwaffen ächten noch im Jahr 2020 weiterlesen

Hiroshima mahnt zur atomaren Abrüstung

Die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) und die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für KDV und Frieden (EAK) haben anlässlich des 75. Jahrestages des ersten Atombombenabwurfs auf Hiroshima die Bundesregierung nachdrücklich aufgefordert, den UN-Atomwaffenverbotsvertrag zu unterzeichnen und alles dafür zu tun, dass die letzten Atomwaffen in Deutschland in Büchel in der Eifel endlich abgezogen werden.Pressemitteilung (PDF)

Nach EU-Gipfel: Europa als Friedensprojekt stark machen

Aus Anlass der Verhandlungen zwischen dem Europäischen Parlament, dem Europäischen Rat und der Kommission über das EU-Finanzpaket fordern sieben Friedensorganisationen in einem Aufruf eine Verdreifachung der Mittel für gewaltfreie Konfliktbearbeitung, Unterstützung der Zivilgesellschaft und die Förderung der Menschenrechte im nächsten EU-Budget.Entwicklungsgelder dürften nicht zur Migrationsbekämpfung missbraucht werden und müssten uneingeschränkt für Armutsbekämpfung, Ernährungssicherung, Bildung, Gesundheit… Nach EU-Gipfel: Europa als Friedensprojekt stark machen weiterlesen

Für das UN-Atomwaffenverbot: Städte dürfen nie wieder zu Zielen werden

In einer aktuellen Pressemitteilung fordert die IPPNW, dass Städte nie wieder zu Zielen werden dürfen. Auch 75 Jahre nach den Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki leiden die Opfer noch an den Folgen. 65.000 Menschen verdampften und verbrannten am 6. und 9. August 1945  auf der Stelle. Bis zum Ende des Jahres starben über 200.000 Menschen.… Für das UN-Atomwaffenverbot: Städte dürfen nie wieder zu Zielen werden weiterlesen

Nein zu bewaffneten Drohnen bei der Bundeswehr

Die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) und die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für KDV und Frieden (EAK) veröffentlichten eine Pressemitteilung zur aktuellen Debatte um bewaffnete Drohnen der Bundeswehr: Pressemitteilung (PDF)